Schulische Erziehungshilfe

Beratung- wofür?

Das Beratungs- und Unterstützungsangebot bezieht sich auf schwierige schulische Situationen und das dazu gehörende Umfeld. Dazu gehören:

  • Sozial und/oder emotional auffälliges Verhalten
  • Schulverweigerung, Absentismus oder Schulangst
  • Anhaltende Störung des Unterrichts
  • Aggressives und gefährdendes Verhalten
  • Konflikthafte Klassensituationen
  • Konflikte zwischen Eltern und Schule
  • Unsicherheit bei der „Schulfindung“
  • Sowie präventive Beratung

 

Beratung – für wen?

Unser Beratungsangebot richtet sich an

  • Eltern, Sorge- und Erziehungsberechtigte
  • Schülerinnen und Schüler
  • Lehrkräfte (aller Schulformen)
  • Weitere professionelle Helfersysteme

 

Beratung – durch wen, wie und was ist unser Ziel?

Das Beratungsteam der Fritz-Reuter-Schule setzt sich aus Lehrkräften des Förderzentrums zusammen.

Wie orientieren uns an einem lösungsorientierten Ansatz, gemeinsam mit den Ratsuchenden gehen wir auf die Suche nach möglichen Lösungswegen. Dabei schauen wir zunächst auf bereits Gelungenes und vorhandene Ressourcen.    

Die Verantwortung im Beratungsprozess bleibt bei der/dem Ratsuchenden.

Wir passen unser Vorhaben individuell an die Beratungsanfrage an. Wir führen die Gespräche an den Regelschulen und in den Räumen des Förderzentrums durch, wir begleiten beobachtend Unterricht und das Verhalten von Schülerinnen und Schülern und wir bieten bei Bedarf Einzel- oder Gruppeninterventionen, als eine Form der Unterstützung, an.

Ebenso verstehen wir uns als Bindeglied zwischen verschiedenen Personen oder Institutionen, die in einem Beratungsprozess relevant sind.

Unser Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Schulen bei Problemen im Bereich Schule zu unterstützen - damit Lernen wieder besser gelingen kann und die schulische Situation für alle Beteiligten verbessert wird.

 

Lernen

Die Beratung im Förderschwerpunkt Lernen beginnt mit der Einschulung. Sonderschullehrkräfte unterstützen präventiv in den Klassen und beraten die Lehrkräfte und Erziehungsberechtigte bei der Gestaltung des Lernprozesses.

Bei Fragen wenden Sie sich zunächst an die Klassenlehrkraft oder die Sonderschullehrkraft vor Ort. Selbstverständlich können Sie auch direkt über unser Förderzentrum Kontakt aufnehmen.

Sprache

Beratung – wofür?

Das Beratungsangebot bezieht sich auf Kinder, die in ihrer sprachlichen Entwicklung beeinträchtigt sind, so dass sie nicht ihrem Alter entsprechend kommunizieren können oder ihr Bildungserfolg ohne weitere Unterstützung gefährdet sein könnte. Dazu gehören:

  • Störungen im Bereich der kommunikativen Kompetenz
  • Störungen im Bereich des Wortschatzes oder der Begriffsbildung und –verwendung
  • Störungen im Bereich der Grammatik und des Satzbaus
  • Störung im Bereich der Lautbildung und Aussprache

Beratung – für wen?

Unser Beratungsangebot richtet sich an

  • Eltern, Sorge- und Erziehungsberechtigte
  • Lehrkräfte (aller Schulformen)
  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Kindertagesstätten

Beratung – durch wen, wie und was ist das Ziel?

Die Beratung erfolgt durch eine Lehrkraft des Förderzentrums.

Die Beratungssituation wird an die individuellen Voraussetzungen und Gegebenheiten angepasst. Es kann eine telefonische Beratung, ein Gespräch in den Räumen des Förderzentrums oder eine Beratung vor Ort (Hospitation) stattfinden.

Das Ziel ist es, den Lehrkräften an den Grundschulen, den Eltern oder den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kindertagesstätten Unterstützungsangebote aufzuzeigen, um die Entwicklung von sprachauffälligen Kindern im Alltag voranzubringen. Darüber hinaus kann die Zusammenarbeit mit anderen Personen oder Institutionen angeregt werden, die für eine Förderung relevant sein könnten.

Körperliche und motorische Entwicklung

Bei Kindern mit Auffälligkeiten im Bereich der körperlichen und motorischen Entwicklung berät das Förderzentrum und stellt Kontakte zu entsprechenden Institutionen her.

Bei Fragen wenden Sie sich zunächst an die Klassenlehrkraft oder die Sonderschullehrkraft vor Ort. Selbstverständlich können Sie auch direkt über unser Förderzentrum Kontakt aufnehmen.

Autistisches Verhalten

Bitte wenden Sie sich an das Landesförderzentrum.

Sehen

Bitte wenden Sie sich an das Landesförderzentrum.

Hören

Bitte wenden Sie sich an das Landesförderzentrum.



Termine


Kontakt

Fritz-Reuter-Schule Förderzentrum

Wulfsdorfer Weg 71
22926 Ahrensburg

Tel.: 04102/51 700
Fax: 04102/51 70 20

Mail: fritz-reuter-schule.ahrensburg
@schule.landsh.de