Schultraining

Das Angebot des Schultrainings richtet sich an Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse, die einen außergewöhnlich hohen Förderbedarf in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung haben. Schulanfänger werden nicht in die Maßnahme aufgenommen.

 

Bei diesen Schülerinnen und Schülern reichen die Maßnahmen der Eltern, der Regelschule und der beratenden Unterstützung aufgrund umfassender Problemkonstellationen offenkundig nicht aus oder sind bereits ausgeschöpft. Die Kinder zeigen über einen langen Zeitraum introvertierte oder extrovertierte Verhaltensauffälligkeiten im schulischen Kontext.

 

Als Zielsetzung steht mittelfristig die Reintegration in die Regelschule und die Eröffnung von Möglichkeiten, den Schulalltag zunehmend altersangemessen zu gestalten, Freundschaften zu schließen, mit Konflikten umzugehen usw.

 

Das Schultrainingsteam besteht aus einer Sonderpädagogin (Fachrichtung Erziehungshilfe) und einer pädagogisch-therapeutischen Fachkraft vom deutschen Kinderschutzbund.

 

Eine Aufnahme des Schülers/der Schülerin erfolgt nur mit dem Förderschwerpunkt emotionales und soziales Verhalten sowie nach dem bestehenden Ablaufplan.

Es werden maximal sechs Schüler gleichzeitig beschult.

 

Folgende Angebote sind im Tagesablauf des Schultrainings verankert:

  • Projektarbeit (z. B. Kooperationsspiele, Lernen am anderen Ort)
  • Pädagogische Bausteine (z. B. Sozialtraining, Verstärker- und Rückmeldesysteme)
  • Lernprozessbegleitende Förderung über individualisierte Lernpläne

 

Modell eines Stundenplans:

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Ankunftszeit: Begrüßung, Besprechung Hausaufgaben, Organisatorisches, freies Spiel

Morgenkreis

Arbeitszeit Deutsch

Arbeitszeit Deutsch

Arbeitszeit Deutsch

Arbeitszeit Deutsch

Arbeitszeit Deutsch

1.      Selbstreflexion

Frühstückspause

Arbeitszeit Mathe

Arbeitszeit Mathe

Arbeitszeit Mathe

Arbeitszeit Mathe

Arbeitszeit Mathe

2.      Selbstreflexion

Aktive Pause

Kunst

Musik

Sachunterricht

Sport

Soziales Lernen

3.      Selbstreflexion

Verabschiedung

 

Neben einer intensiven Beziehungsarbeit liegt uns die Zusammenarbeit mit den Eltern besonders am Herzen. Die nachstehenden Punkte sehen wir deshalb als unabdingbar für einen erfolgreichen Verlauf des Schultrainings für die Kinder:

 

  • Eltern und Lehrkräfte tauschen sich den Erfordernissen gemäß aus
  • mindestens einmal wöchentlich wird das Kind durch die Eltern gebracht oder abgeholt; verbunden wird dies mit einem kurzen Austausch zwischen den Lehrkräften und den Eltern
  • monatliches Gespräch zwischen den Lehrkräften und den Eltern
  • die Eltern sind bereit, die Arbeit des Kindes im Schultraining aktiv zu unterstützen, z.B. durch die Zusammenarbeit / Diagnostik in der KJP, Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie oder Erziehungsberatung
  • Kontakt zum Jugendamt wird aufgenommen oder weitergeführt

 

Gerne können Eltern uns auch bei Aktivitäten mit den Kindern hier vor Ort wie beim Weihnachtsbacken oder Osterbasteln unterstützen.



Termine


Kontakt

Fritz-Reuter-Schule Förderzentrum

Wulfsdorfer Weg 71
22926 Ahrensburg

Tel.: 04102/51 700
Fax: 04102/51 70 20

Mail: fritz-reuter-schule.ahrensburg
@schule.landsh.de